Wieso eigentlich Bullenkloster?

Erfolgreiche Schützen
Erfolgreiche Schützen

In dem kleinen beschaulichen Weltort Namens Oespel, nähe Dortmund in NRW hatte alles begonnen. Die Schießmanschaft des ansässigen Schützenvereins BSV Oespel-Kley von 1851 fuhr damals, 1988 über den 1. Mai, in einen Freizeitpark nach Holland. Die Gruppe war ca. 20 Mann stark und mit dabei waren immer ein paar Bullen. Im Laufe der folgenden Jahre wiederholte man diesen Ausflug. Gebucht wurden immer 8er und 6er Bungalows mit ständig wechselnden Bewohnern. Auch die Mitfahrer änderten sich, es bestand zwar eine Kernmannschaft aber es kamen auch immer wieder neue Vereinsmitglieder hinzu und andere blieben weg. In den Jahren 1992 und 1993 stießen dann noch zwei weitere Bullen zu der Truppe. Der eine mit reichlich Vereinserfahrung aus früheren Jahren, der andere ein Newcomer in Sachen Schützenwesen. Sie teilten sich 1993 ein Zimmer in einem 6er Bungalow und weil sie sich gut verstanden wiederholten sie es ein Jahr später. 1995 kam es in einem Fun Parc in Holland dann zu einer Besatzung bei der es von Anfang an funkte. Alle Mann (fast) gleichen Alters, viele gemeinsame Interessen, alle extrem lustig und alle immer durstig. Als man sich Samstags abends, mit den anderen Bungalowmannschaften zum gemeinsamen Grillen traf, bemerkte einer dieser Truppe:

DAS BULLENKLOSTER IST VOLLZÄHLIG ZUM ESSEN FASSEN ANGETRETEN!
           
Das war die Geburtsstunde des Bullenklosters.